Die Eingewöhnung

Ein gelungener Start ....


Die Eingewöhnung

Auf dieser Seite möchte ich  auf die Eingewöhnung eingehen, denn bereits mit dem ersten Treffen wird der erste Grundstein gelegt, denn Ihr Kind durfte mich  kennenlernen, unsere Räume sehen und vielleicht ist es auch meinen Kindern oder meinem Mann begegnet.


Eindrücke, die verarbeitet werden müssen.


Wie hat Ihr Kind dies bewältigt?



In der ersten Woche kommen Sie gemeinsam für 2-3 Tage (immer einen Tag als Pause dazwischen) für je 1-2 Stunden uns besuchen. Sie können, wenn Kinder im Hause sind, gerne während der Betreuungszeit kommen. Der Kontakt zu den anderen Kindern sollte auch recht zügig vonstatten gehen, damit ihr Kind sieht, dass es nicht allein ist und die anderen Kinder / das andere Kind auch kennenlernen kann. Oder Sie besuchen uns auch gerne außerhalb der Betreuungszeiten, wo ich mich noch intensiver auf Ihr Kind konzentrieren kann.

Die Ruhetage sind für Ihr Kind wichtig, damit es in Ruhe und in vertrauter Umgebung die Eindrücke verarbeiten und sich auch schon auf das kommende Wiedersehen freuen kann.



In der zweiten Woche werden erste Phasen sein, in denen Sie das Haus oder den Raum mal verlassen.  Rechnen Sie ab der zweiten Woche wieder 2-3 Tage ein. Am ersten Tag kommen Sie, wie die Woche zuvor und bleiben 20-30 Minuten bei uns, verlassen uns aber für denselben Zeitraum. Bitte verabschieden Sie sich bewusst von Ihrem Kind, denn Ihr Kind soll Ihnen weiterhin vertrauen können und nicht durch ein unbemerktes Verschwinden verunsichert werden. Wie bereits zuvor beschrieben bleiben Sie höchstens eine halbe Stunde weg. Wenn Sie wiederkommen, spielen wir noch knapp 30 Minuten und dann verabschieden wir uns. Am nächsten Tag gehen Sie bereits nach zehn Minuten aus dem Haus und kommen erst nach 45 Minuten zurück. Und so wird die Trennungsphase Stück für Stück erhöht.


Natürlich geht jedes Kind anders mit der Eingewöhnung um und hat sein eigenes Tempo. Hier können und müssen wir, wenn die Zeit da ist, auf die Signale hören und eingehen. Es kann also sehr gut sein, dass wir in der zweiten Woche bereits am ersten Tag sagen, dass Sie schon eine Stunde mal wegbleiben, weil wir in der ersten Woche bereits die ersten Trennungsversuche starten konnten.  Genauso gut kann es aber auch sein, dass ich mal einen Besuch bei Ihnen zu Hause mache, damit Ihr Kind mich in der gewohnten und sicheren Umgebung kennenlernen kann.   


   

Geben Sie Ihrem Kind und mir Zeit, miteinander vertraut zu werden. Ich weiß, dass es nicht immer möglich ist, aber auch hier werden wir einen schonenden Weg für Ihr Kind finden!



So könnten die zwei Wochen aussehen:


Erste Woche


1. Tag     1 - 1,5 Stunden mit Mama/Papa oder anderer Bezugsperson

2. Tag   Pause

3. Tag   1 - 1,5 Stunden, davon mal 10 - 20 Minuten ohne Mama

4. Tag   Pause

5. Tag   1,5 Stunden, davon 10 - 20 Minuten ohne Mama, evtl. länger

 

Zweite Woche


1. Tag     2 - 3 Stunden, 20 - 30 Minuten mit Mama, danach alleine

              (im Notfall erreichbar sein!)

2. Tag   Pause

3. Tag   3 - 4 Stunden, 10 - 20 Minuten mit Mama, danach alleine

4. Tag  Pause

5. Tag   Probetag mit der vollen Betreuungszeit